Von Suse aus Detmold

Als mein zweites Kind bereits fünf Jahre alt war, wurde mir gesagt, dass ich stolze Besitzerin einer etwas mehr als zwei Fingerbreiten Diastase bin. Dias-was? Ich hatte den Begriff Rektusdiastase vorher noch nie gehört, ich musste erstmal recherchieren.

Kurz gesagt, von einer Rektusdiastase spricht man dann, wenn die rechte und die linke Seite der Bauchmuskeln nicht mehr zusammen wachsen. Interessanterweise werden Neugeborene mit getrennten Bauchmuskeln geboren, die sich irgendwann automatisch zu einem Muskel zusammenschließen. Während dieser Zustand quasi jeden treffen kann, der die Bauchmuskeln zu stark belastet oder unsachgemäß beansprucht, so trifft es doch am häufigsten uns Mütter.

Doch eine Rektusdiastase ist mehr als nur lose, unerwünschte Haut auf dem Bauch nach der Geburt. Auch sehr schlanke Mütter mit flach aussehenden Bäuchen können ebenso Diastasen haben. Es sind die Bauchmuskeln unter der Haut, die nicht mehr zusammenwachsen, und es kann jeder Frau passieren, die das Gewicht eines wachsenden Säuglings in ihrem Bauch tragen muss.

Und obwohl die meisten von uns nicht in unsere „Mama-Bäuche“ verliebt sind, ist die Rektusdiastase bei Weitem keine rein kosmetische Angelegenheit. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann es zu allerlei ungewünschten Problemen wie Rückenschmerzen, Inkontinenz, Verstopfung und sogar Hernien ( das ist wenn die Eingeweide durch die Bauchdecke kommen) kommen. Unbehandelt können diese Probleme ein Leben lang andauern und für viele Probleme sorgen. Ich habe von älteren Frauen gehört, die nicht wussten, dass sie an dieser Krankheit litten, aber letztendlich war die Krankheit die Ursache für einige ihrer gesundheitlichen Beschwerden und Unannehmlichkeiten.

Als mir gesagt wurde, dass ich unter einer Rektusdiastase leiden würde, dachte ich, dass es sich um eine neumodische „Freak-Sache“ handeln würde. Ich habe allerdings herausgefunden, dass es viel, viel häufiger vorkommt, als ich zunächst annahm. Eine im British Journal of Sports Medicine veröffentlichte Studie ergab, dass 60% der Frauen 6 Wochen nach der Geburt an dieser Krankheit litten und  weitere 32% auch noch 12 Monate nach der Geburt.

Ein Drittel aller Frauen, die ein Kind geboren hatten, haben auch noch ein Jahr nach der Geburt mit Rektusdiastasen zu tun – und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass viele dieser Frauen nicht einmal wissen, dass sie es haben. Wie viele Ärzte untersuchen Frauen auf dieses Krankheitsbild oder geben ihnen Ratschläge, wie sie das beheben können?

Ich gebe zu, dass ich, als mir gesagt wurde, dass ich eine Rektusdiastase habe, wirklich nicht viel dagegen getan habe. Ich versuchte lediglich krampfhaft, durch die schier endlos erscheinenden Tage zu kommen, in denen ich das Leben mit zwei kleinen Kindern wuppte, die partout nicht schlafen wollten. Schließlich fing ich an, einige einfache Pilates Übungen in mein Leben zu integrieren, gemäß den Anweisungen meiner Hebamme.

 

Bereits am Ende des ersten Jahres hatte sich meine Spalte auf eine etwa 1,5 Finger breite Lücke geschlossen. Ich habe erst jetzt – fünf Jahre später – begonnen, daran zu arbeiten, meine Lücke weiter zu schließen. Lass mich dir sagen, dass die Heilung meiner Rektusdiastase und die Stärkung meiner Mitte mich völlig verändert hat. Die Schmerzen, vor allem die Beckenschmerzen, mit denen ich jahrelang gelebt habe, sind mittlerweile fast verschwunden.

Wenn du nicht auf Rektusdiastase untersucht wurdest, bitte deinen Arzt darum, das mal zu checken. Du kannst übrigens auch einen schnellen und effektiven „Selbst-Check“ zu Hause durchführen. Es ist superleicht. Bist du bereit? Okay.

Lege dich mit gebeugten Knien auf den Rücken und stell deine Füße auf den Boden.

Drück mit zwei Fingern in den Bereich direkt über deinem Bauchnabel.

Hebe deinen Kopf und deinen Hals leicht vom Boden ab, während deine Finger an der gleichen Stelle bleiben.

Du solltest deine Bauchmuskeln in dieser Position ertasten können.

Du wirst nun entweder ein Band aus geschlossenem Muskelgewebe oder eine eine Lücke fühlen.

Wenn du eine Lücke fühlst, kannst du selber nachmessen, wie viele Finger breit sie ist.

Führe diese Übung auch in dem Bereich unter deinem Bauchnabel durch, um zu testen, ob auch dort eine Muskeltrennung vorliegt.

Wenn du eine Lücke hast – vielleicht sogar eine große -, gerate bitte nicht in Panik. Denk daran, dass es sehr häufig vorkommt und das man das beheben kann. Die meisten von uns haben eine Lücke.

Sobald du davon weißt, kannst du dagegen vorgehen. Wenn die Geburt deines Kindes noch nicht lang her ist, solltest du damit warten, bis du grünes Licht für die Übungen von deinem Arzt erhalten hast. Wenn du dazu bereit bist, ist es sehr empfehlenswert, dass du ein Trainingsprogramm startest, welches speziell auf Rektusdiastasen ausgerichtet ist. Es gibt bestimmte Übungen (wie Z.B. traditionelle Sit-ups oder Crunches), die den Zustand sogar noch verschlimmern können.

 

Oft dauern die Programme nicht mehr als ein paar Minuten am Tag aber damit sie ihre volle Wirkung entfalten, musst du ihre Abläufe genau kennen und absolut konsequent dabei bleiben. Es kann sich auch lohnen, einen Beckenbodenspezialisten für Rehabilitationstherapie zu konsultieren. Ein chirurgischer Eingriff ist auch eine Option, aber es ist in der Regel eher ratsam, durch geführte Übungen an der Diastase zu arbeiten, bevor man eine Operation in Betracht zieht.

Ich weiß, wie schwer es ist, auf sich selbst zu achten, wenn man doch gerade dabei ist, die beste Mutter für seine Kinder zu sein. Dennoch ist es super wichtig, auch auf sich selbst acht zu geben. Und selbst wenn du schon länger Mama bist, lohnt es sich, sich auf Diastase recti untersuchen zu lassen, da diese spezielle Lücke nicht von alleine verschwindet. Du könntest sogar Jahre nach der Geburt noch an einer akuten Rektusdiastase leiden.

Vor Jahren hatte noch niemand von Rektusdiastase gehört, und fast keine Mütter wurden daraufhin untersucht. Ich finde es super, dass diese Krankheit mittlerweile bekannter geworden ist. Dennoch gibt es immer noch viel zu viele Frauen, die daraufhin nicht untersucht werden oder keine richtige Anleitung für eine erfolgreiche Behandlung erhalten – und das muss so schnell wie möglich geändert werden.

Also lass dich untersuchen oder mach den Selbsttest. Was auch immer du tust, denk daran, dass du es verdienst, einen starken, gesunden Körper zu haben, der sich sowohl innen als auch außen gut anfühlt.

2 Kommentare

  1. Hallo!
    Ich habe eine relativ diastase, meine Frauenärztin zickte nur mitbeten Schultern und verwies mich an den Hausarzt. Der sagte auch es wäre nicht sein Fachgebiet (obwohl Internist…).

    Wo kann ich nun als Kassenpatient hingehen damit mir geholfen werden kann?
    Außer meiner Hebamme….

    Danke!

  2. Hallo Rebecca!
    Ich bin gerade über diesen Artikel gestolpert. Auch ich habe seit der Geburt meines zweiten Kindes eine Rektusdiastase und viel Recherche betrieben. Irgendwann bin ich bei Nicole Frank gelandet, die ich wärmstens empfehlen kann.
    https://www.nicole-frank-physiotherapie.de/die-ersten-schritte-eine-rektusdiastase-in-den-griff-zu-bekommen/
    Sie ist ausgebildete Hebamme, die sich auf dieses Thema spezialisiert hat. So viele Ärzte, Gynäkologen und sogar Physiotherapeuten wissen nicht Bescheid und /oder wie Du es sagst, schütteln nur mit den Schultern, es ist unglaublich. Viel Glück!
    Nicole

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.