Werbung

Werbung durch Markennennung 

Ich muss euch heute etwas gestehen. Ich mag Küchengeräte. Ja wirklich, als mein Mann mir vor zwei Jahren einen Sandwichmaker zum Geburtstag geschenkt hat, war ich total aus dem Häuschen. Ein Jahr später zog ein Smoothiemaker bei uns ein, auch ein super Geschenk. Tja, den Sandwichmaker habe ich ganze zwei Mal benutzt und der Smoothiemaker war nach kurzer Zeit wieder kaputt. Ich hätte klarere Wünsche äußern sollen, wenn es um diese Gerätschaften geht, glaub ich….Nun, aber grundsätzlich stehe ich total auf kluge Helferlein, die mir das Leben im Alltag einfach ein wenig besser machen.

Vor drei Wochen flatterte eine Einladungskarte von Philips ins Büro herein. Wir wurden zum Event #makelifebetter eingeladen. Philips stellte Bloggern und Journalisten seine neuen innovativen Produkte vor, gemäß dem Markenversprechen: „Es gibt immer einen Weg, das Leben besser zu machen.“

„Och, das klingt interessant“, dachte ich mir und schnappte mir meinen Kollegen und sagte zu. Der Plan lautete: Die können mir ja viel erzählen, ich muss das alles ausprobieren. „Das Leben besser machen“, das klingt für mich als Mama möglicherweise paradiesisch.

Bevor es ans Testen der Geräte ging, durften wir uns stärken. Das Büfett war himmlisch!

Die Geräte, die Philips uns vorstellen wollte, versprachen also, unseren Alltag zu bereichern. Da fragte ich mich direkt, was bei mir Zuhause wohl zu lange dauert und mir fiel direkt das staubsaugen ein. Ein leidiges Thema! Bei einem Hund, zwei Katzen und einer fünfjährigen wildem Hummel fallen allerhand Schmutz, Staub und Haare auf den Boden. Ich muss mindestens alle zwei Tage gründlich saugen und ich muss gestehen, dass mich unser Staubsauger schon länger nervt, weil wir in unserem Haus sehr viele Ecken, Schränke und Kanten haben, wo ein Kabel total nervt. Saugen, ausmachen, umstecken, neu einstecken, saugen……Schön länger liebäugelte ich mit einem kabellosen, beutellosen Staubsauger, mich hat bis dato nur die Akkulaufzeit abgeschreckt, denn der bis dato am besten abgeschnittene Akkusauger dieser Klasse hat im Turbogang lediglich eine Akkulaufzeit von 7 Minuten! Das artet doch dann wieder in Stress aus, neeee, das will ich nicht!

Also, Ladys, der Philips SpeedPro Max soll unser neues Saugwunder sein! Was kann er denn?

Also, zunächst bat ich ein paar Mädels, die neben mir saßen, doch bitte ordentlich auf den Boden zu krümeln, damit ich auch was zu saugen habe. Der Philips SpeedPro Max ist erstaunlich leicht und dank seiner 360 Grad Saugdüse saugt er von allen Seiten und auch in der Rückwärtsbewegung.  Er hat sogar vorne an der Düse LED Lampen, damit leuchtet er quasi die Ecken aus! Mag ich!

Beutellos ist er auch und die Akkulaufzeit ist SAGENHAFT. Neben mir Stand ein Redakteur der Computer Bild und der sagte: „Ich kenne derzeit keinen anderen Akkustick mit einer derartigen Akkuleistung!“ Praktisch bedeutet das Folgendes: Bis zu 65 Minuten Laufzeit ohne Aufladen! Ach, und das Wichtigste ist: Der saugt fantastisch! Jedes noch so kleine Härchen war in Sekundenschnelle aufgesaugt.

Mein Fazit: Der Philips SpeedPro Max macht das Leben insofern leichter, als dass er Zeit durch umständliches Umstecken der Kabel einspart UND er hat eine super starke Saugleistung UND man schont die Umwelt durch weniger Beutel, die man kaufen muss! Der Akkusauger hat einen UVP von 499 Euro. Wer schauen mag, der kann das hier tun.

Nach meiner kleinen Saugsession kann eine kleine Pause ja nicht schaden und so erhaschte ein Kaffeevollautomat meine Aufmerksamkeit. Kaffeemaschinen? Hör mir auf! Ich stehe auf Kriegsfuß mit den Dingern, weil IMMER irgendwas im Automat schimmelt. Sei es die Milchdüse, die Innereien oder sonstwas. Obwohl ich immer regelmäßig entkalkt habe, irgendwann schmeckte der Kaffee komisch. NERVT mich! Hey, Philips, was kann denn euer Kaffeevollautomat Philips 5000 LatteGo? 

Ich schlich mich wie ein Tiger um den Vollautomaten herum. „Gut, schick aussehen tut er ja“, dachte ich so bei mir aber das tun ja viele. Ich holte mir eine Philips Mitarbeiterin heran und fragte sie zugegebenermaßen etwas frech: „Na, was kann das gute Stück denn, außer hoffentlich leckeren Kaffee zaubern?“ Sie grinste und frage mich, wie oft mein Kaffee schon nach Schimmel geschmeckt hat. Erwischt! Der Kaffeevollautomat Philips 5000 LatteGo hat einen speziellen AquaClean Wasserfilter für bis zu 5.000 Tassen ohne Entkalken! Ohhhh, das ist ne Menge! Außerdem hat er ein vollautomatisches Reinigungs- und Entkalkungsprogramm. Keine Arbeit mit der Reinigung und dem elenden Entkalken? Wenn das so ist, dann gibt es hier einen dicken fetten Pluspunkt! Die Reinigung des Philips LatteGo Milchsystems ist nun viel einfacher denn es besteht aus nur zwei Teilen und besitzt weder Schläuche noch andere Kleinstteile. Über eine Öffnung an der Seite des zweiteiligen Milchsystems wird die Milch mithilfe von Unterdruck in die innovative Aufschäumkammer geleitet. Dort angelangt, wird diese unter hoher Geschwindigkeit mit Luft vermischt. So entsteht ein cremiger Schaum, der in optimaler Temperatur in die Tasse fließt. Lästige Milchüberreste in den Schläuchen handelsüblicher Karaffen sind somit passé. Binnen weniger Sekunden können die zwei Teile des Milchsystems einfach und hygienisch unter fließendem Wasser oder in der Spülmaschine gereinigt werden und schon ist alles wieder hygienisch sauber.

Außerdem kann er sechs leckere Kaffeespezialitäten zaubern und man kann individuelle Mahlgrade und Aromastärken einstellen. Ich bin ein Cappuccino-Junkie und ich musste diesen sofort probieren:

Ich war begeistert: Leeeeeeecker!

Endlich Schluß mit verstopften Milchdüsen und Schimmelgeschmack! Der Philips 5000 LatteGo hat eine UVP von 799 Euro und wen es interessiert, der kann sich HIER informieren!

Kommen wir nun zu meinem absoluten Highlight des Events! Bis zu 6 Monate HAARFREI mit dem Philips Lumea Prestige Haarentfernungsgerät!

Ich bin dieses Rasieren der lästigen Haare an Beinen, Achseln und na, ihr wisst schon wo, SOOOOOOOO LEID! Seit bestimmt 22 Jahren rasiere ich mich nun schon und es nervt mich einfach total. Ich hab schon sehr viel ausprobiert und bis jetzt bin ich immer wieder beim rasieren unter der Dusche gelandet. Epilieren? Aua! Wachsen? AUAAAAA! Schon so oft habe ich darüber nachgedacht, in ein Kosmetikstudio zu gehen um mir die Haare einfach entfernen zu lassen aber mir fehlte immer das nötige Geld dazu, weil das so verdammt teuer ist! Achtung, Achtung, ihr müsst nicht mehr ins Kosmetikstudio gehen, ihr könnt das jetzt selber Zuhause machen!

Das Haarentfernungsgerät Philips Lumea Prestige schafft langanhaltende Haarfreiheit dank der sog. IPL (Intense Pulsed Light) Technologie. Der Schlüssel zur Haarentfernung mit IPL liegt im Pigment Melanin, das für die Färbung von Haut und Haar verantwortlich ist. Das Melanin absorbiert die von Lumea ausgesendeten Lichtimpulse. Dadurch wird das Haar in der Wurzel erhitzt und fällt so auf natürliche Weise aus. Darüber hinaus regt dieser Vorgang das Haar an, in die Ruhephase überzugehen und nicht mehr zu wachsen. Da sich die Haare im behandelten Körperbereich in unterschiedlichen Wachstumsphasen befinden, muss der Vorgang in den ersten zwei Monaten alle zwei Wochen wiederholt werden. Danach sorgt eine regelmäßige Anwendung alle vier bis acht Wochen dafür, dass die Haarwurzeln in der natürlichen Ruhephase bleiben und keine weiteren Haare nachwachsen. Ich raste aus!

Es gibt eine kostenlose App zum Gerät, diese App erinnert euch daran, dass ihr eine neue Haarentfernung-Session vornehmen müsst. 8,5 Minuten dauert die Behandlung eines kompletten Unterschenkels. Das Gerät hat verschiedene Aufsätze im Lieferumfang dabei: Körper, Bikinizone, Achselbereich und das Gesicht. Das Coole ist, dass der Lumea Prestige deine Haut VOR der Benutzung eigenständig abcheckt und dir eine Intensitätsstufe vorschlägt. Selbst in der höchsten Stufe blitzt es zwar einmal kräftig und du spürst eine kleine Wärmewelle aber das war’s auch schon! Bei regelmäßiger Anwendung dauert es ca. 2 Monate, bis der Körperbereich bis zu 6 Monate lang haarfrei ist. In der Anfangsphase hat man wie gesagt drei Anwendungen bis die Stelle komplett haarfrei ist und die Haare selig schlafen und erstmal nicht mehr so nachwachsen! Ach und: Das Gerät funktioniert MIT oder ohne Kabel.

Ich muss es haben! Für einen haarfreien Körper bezahlt ihr um die 599 Euro (UVP) und alle Infos gibt es hier. 

Zu guter Letzt möchte ich euch noch vom Philips Airfryer XXL erzählen. Endlich knusprige Pommes fast ohne Fett! Muss ich noch mehr sagen? Der Airfryer XXL hat eine patentierte Heußlufttechnologie und kann nicht nur fettfrei frittieren, sondern er kann: Grillen, Garen und Backen mit einem Gerät! Herzstück dieser Technologie ist das sogenannte Seesterndesign, eine spezielle und vor allem einzigartige Prägung im Boden der Schublade. Diese Prägung in Seesternform sorgt dafür, dass die heiße Luft mit 70km/h im Garraum zirkuliert und somit das Gargut auch von allen Seiten gleichmäßig mit heißer Luft umschließen kann. Das Ergebnis sind nicht nur knusprige Pommes mit bis zu 90% weniger Fett, der Airfryer ist durch diese Technologie vor allem auch ein Multitalent zum Frittieren, Grillen, Garen und Backen. Im Vergleich zu einem Backofen ist er auf Grund seiner Größe sogar wesentlich schneller und in nur wenigen Minuten bereits vorgeheizt, auch die Zubereitungszeiten verringern sich im Vergleich zu einem Backofen.

Der Philips Airfryer XXL ist also im Handumdrehen auch ein Brotbackautomat und ein vitaminschonender Dämpfer.

Ich sage euch eines; Gebackenes Gemüse ohne Fett schmeckt wirklich ganz anders, als wenn es gekocht wird. Es gibt zum Gerät übrigens auch eine super tolle kostenlose App mit jeder Menge Anregungen und Rezepte. Ich habe es auf dem Event probiert und es schmeckte mir wirklich hervorragend. Für die Familie bedeutet das konkret: Mehr Vitamine in kürzerer Zeit! I LIKE! Außerdem lässt sich der Philips Airfryer XXL super schnell und unkompliziert reinigen, was ich im Trubel des Alltags für wirklich wichtig halte. Super!

Wer sich den Philips Airfryer XXL nach Hause holt, der zahlt um die 399 Euro (UVP) und alle Infos gibt es hier. 

Schön war’s bei euch, liebes Philips Team. Ich finde den Ansatz, Produkte zu entwerfen, die das Leben besser machen ziemlich genial. Im Endeffekt ist es mir nämlich egal, wie etwas aussieht, es muss funktionieren und mir und meiner Familie etwas schenken, das mitunter das WICHTIGSTE überhaupt ist: Gemeinsame Zeit! Insofern: #makelifebetter und genieße die Stunden mit deiner Familie!

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.