An Halloween stand ich mit zwei Freundinnen und den dazugehörenden Kindern zusammen und sagte sowas wie “Oh, das ist ja geil” zu einem Kostüm. Und wurde gleich von der vierjährigen Maus belehrt “Geil sagt man bei uns nich. Daff darf man nich sagn.” Ich konterte ganz unbedacht “Bei uns darf man das aber sagen.” Punkt. Im nachhinein frage ich mich, ob es vielleicht besser gewesen wäre zu sagen “Ja, da hast du Recht. Das ist eigentlich ein ganz doofes Wort”. Einfach um die Erziehungsmaßnahmen meiner Freundin zu unterstützen. Wenigstens in diesem Moment.

Denn eigentlich finde ich Verbote solch harmloser Worte ziemlich doof. Aus Bequemlichkeit. Denn nur zu oft und zu gerne sage ich “Geil”. Und was sollte ich stattdessen sagen? “Dufte”? “Groovie”? “Hammermäßig”? Nö, oder? Ab und an ein “Geilomat” ist vielleicht noch drin, aber da ist ja auch das Wörtchen “Geil” enthalten.

Noch öfter fällt bei mir das vielseits anwendbare Wort “Scheiße”. Mit niedlichen Abwandlungen wie “Kackorama”, “Schitti” oder “Schittoschmodde” eines meiner Top-Wörter im täglichen Sprachgebrauch. “Aua, scheiß Ecke” oder “Scheiße, Katzenkotze auf der Couch”. Auch beim Autofahren rutscht mir ein “Scheiß blöder Kackvogel” schon Mal raus. Das alles auch wenn die Kinder dabei sind Ich fluche eben einfach gerne. Es ist so befreiend. Ein Urschrei des Unmuts und danach ist alles wieder gut. Klar, dass diese Wörter unweigerlich auch von HerrnSjardinski aufgeschnappt und angewendet werden. Wobei er sie nicht sonderlich oft sagt.

Beim ihm ist nämlich eh gerade alles “Kacka”. Und das ist wohl dem Kindergarten geschuldet. Er begrüßt uns zur Zeit morgens mit “Guten Kacka”. Oder es heißt beim Abendessen “Gib mit mal die Kacka”. Ein Klassiker ist auch “Mama, Spielplatz reimt sich auf Kackklo” (Im Prinzip reimt sich gerade alles auf Kackklo soll das heißen, auch wenn es das nicht tut. Is klar, oder?) Ich mache das Spiel dann immer kurz mit “Kind, zieht dir mal deine Kacka und eine warme Kacka an. Gleich fahren wir in den Kacka”. Man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben, dass ihm die Wortkreationen Mal langweilig werden könnten. Vor allem wenn man damit nicht schocken kann. Er findet es lustig. Mein vierjähriges Ich auch. Sorry andere Eltern!

Und so ist es eben auch mit den Wörtern “Geil” und “Scheiße”. Sie sind weder beleidigend noch sonderlich schlimm. Ich habe noch nie wirklich verstanden, warum so viele Erwachsene der Ansicht sind “Scheiße sagt man nicht”? Warum? Es gibt so viele Wörter, die um einiges schlimmer sind, weil sie andere verletzen. Oder härter sind. Lieber “Scheiße” als “F**k”. Oder sind die Wörter “Geil” und “Scheiße” nur der Anfang vom Ende? So wie Rauchen und Alkohol die Einstiegsdrogen Nummer eins sind? Aber nicht jeder Raucher kifft und greift dann zu Härterem. Wobei wir da noch nicht den Aspeckt der Gesundheitsschädlichkeit betrachtet haben…. Ich schweife ab. Aber “Geil” und “Scheiße” sind nun wirklich nicht gesundheitgefährdend – im Gegensatz zu einem “Ar***lo**” zur falschen Person. Da sind wir wieder bei den Beleidigungen. Die gehen auch bei uns nicht. “Geil” und “Scheiße” aber schon. Wieder sorry andere Eltern!

Also werde ich wohl häufiger – und HerrSjardinski dann wohl auch – darauf hingewiesen werden, das “Geil” und “Scheiße” Wörter sind, die man nicht sagt. Und wir werden antworten “Geile Scheiße, bei uns schon!”.

Wie ist das bei euch? Flucht ihr oder habt ihr einige Wörter verbannt?

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.