Puuhhhhh, jedes Familienmitglied hat eine andere Vorstellung vom Sommerurlaub. Während Mama am liebsten am Strand ein gutes Buch lesen möchte, will Papa gerne Bergsteigen und der 5-Jährige will am liebsten immer ins Legoland. Die Kleinsten können ihren Wunsch noch nicht verbal äußern aber die „großen“ Kinder dürfen durchaus mitbestimmen, finden wir.
Wichtig ist, dass Mama und Papa zu ihrer Erholung kommen, denn der Eltern-Job ist ein Fulltime Job. Die Eltern übernehmen auch meist die Organisation und das Management vor Ort. Wie schafft man es aber, dass alle kleinen und großen Familienmitglieder glücklich mit der Wahl der Reisezieles sind?

Pädagogin, Autorin und Fisher-Price Expertin Uta Reimann-Höhn hat uns Tipps für die Entscheidung des passenden Reiseziels gegeben:

 

1. Achten Sie darauf, dass das Reiseziel wirklich allen, egal ob Groß oder Klein, etwas bietet. So sollten die Kinder durch verschiedene Spielangebote ausgelastet sein und die Eltern die Möglichkeit haben, auch Ruhe zu genießen. Überlegen Sie auch, ob Sie Großeltern oder Freunde mit Kindern als Entlastung mitnehmen wollen.

2. Versuchen Sie keine zu lange An- und Abreise einzuplanen. Durch Langeweile und Übermüdung kann die Vorfreude sonst auch leicht kippen und der Urlaub alles andere als entspannt beginnen.

3. Im Urlaub sollten sich Kinder viel bewegen können, daher bietet sich eine Ferienwohnung mit Garten sehr gut an. Aber auch Kinderhotels sind auf Familien ausgerichtet und haben spezielle Programme und Clubs für Kinder. Das bringt den Kleinen nicht nur weitere Spielfreunde, sondern den Eltern auch Zeit zum Verschnaufen.

4. Im Vorfeld sollten Sie auch immer darüber nachdenken, was Ihre Kinder besonders gerne mögen. Wenn sie sehr abenteuerlustig sind, bietet sich ein Urlaub in der Nähe von Ferien- bzw. Freizeitparks an. Lieben sie Tiere, dann lohnt sich eine Fahrt auf den Bauern- oder Reiterhof und wenn sie gerne buddeln und bauen, ist der Strand wohl die beste Option.

5. Grundsätzlich gilt: Haben Sie bei den Reisezielen, die Sie wählen, immer einen Plan B und Indoor- Spielmöglichkeiten parat, sollte das Wetter schlecht sein – das kann selbst bei den besten Wettervorhersagen passieren.

Ob das Piratenschiff, das es zu entdecken gibt oder der Wald, der auf seine zahlreichen Bewohner erforscht werden möchte, Kinder können vor allem im Urlaub ihrer individuellen Abenteuerlust nachgehen. „Dabei gleicht kein Kind dem anderen, es gibt sehr verschiedene Persönlichkeiten und Charaktere. Dennoch ist das Spielen und Erforschen ein wichtiger Part in der Entwicklung aller Kinder“, verdeutlicht Uta Reimann-Höhn. „Jeden Ort kann man individuell mit einer Geschichte verbinden, was die Fantasie der Kleinen anregt. Es entstehen schöne Erinnerungen, die durch Erzählungen und Nachspielen zuhause den Kindern auch nach dem Urlaub noch lange im Gedächtnis bleiben können.“

Und damit hat die Fisher-Price Expertin auch genau das gesagt, worauf es ankommt: Erinnerung schaffen! Ich erinnere mich heute noch an einen Urlaub mit Oma und Opa und meinen Eltern. Das ist bestimmt 30 Jahre her.

Wir wünschen euch jedenfalls einen zauberhaften Urlaub, egal, wo es letztlich auch hingeht.

Und falls unterwegs mal Langeweile aufkommt, können wir euch das tolle Spielzeug von Fisher-Price als Wegbegleiter ans Herz legen. Damit wird der Urlaub bestimmt zum Hit 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.