Ob Fingernägel schneiden, baden oder Windeln wechseln: Ein neugeborenes Baby braucht sehr viel Pflege. Allerdings erweist sich die junge Haut als zart und empfindlich, weshalb einiges beachtet werden muss.

Was gehört alles zur Babypflege?

Die Babypflege umfasst viele Details. Zum einen müssen die Windeln regelmäßig gewechselt werden und zum anderen muss der Nabel gepflegt werden, bis dieser abfällt. Aber auch das Baden, beziehungsweise die Katzenwäsche gehören in das Pflegeprogramm. Außerdem müssen die Fingernägel in regelmäßigen Abständen geschnitten und die Körperöffnungen wie Ohren und Nase gesäubert werden. Da der Säugling monatelang im Fruchtwasser gelegen hat, ist auch eine entsprechende Hautpflege wichtig. Vor allem die Haut an den Händen wird nach der Geburt trocken, weshalb regelmäßig eincremt werden muss.

Wie badet man ein Baby richtig?

Wenn das Baby gebadet werden soll, bietet es sich an folgende Schritte auszuführen:

Zunächst sollte das Wasser mit einem Thermometer auf die richtige Temperatur (37 Grad) gebracht werden. Handtücher, ein weicher Lappen und die Windel sollten in griffbereiter Nähe positioniert werden. Am besten eignet sich eine Babybadewanne, welche etwa ¾ mit Wasser befüllt ist. Ist das Baby ausgezogen, sollte es langsam ins Wasser eingetaucht werden, damit es sich nicht erschrickt.

Nun sollte das Baby vorsichtig mit einem weichen Lappen gewaschen werden. Wichtig ist, dass versteckte Stellen dabei nicht vergessen werden. Zum Beispiel zwischen den Zehen. Es bietet sich an die Haare, beziehungsweise den Kopf erst gegen Ende des Vorgangs zu waschen, damit der Nachwuchs nicht über den Kopf auskühlt. Der Einsatz von Babyshampoo bleibt jeder Mutter selbst überlassen. Nun gilt es das Baby vorsichtig aus dem Wasser zu nehmen.

Hinweis: Die nasse Haut ist besonders rutschig, weshalb mehr Vorsicht geboten ist.

Nach dem Baden wird das Baby vorsichtig mit einem Handtuch trockengetupft. Der Badevorgang sollte etwa 5 bis 10 Minuten umfassen, damit das Baby nicht friert. Es ist deshalb ratsam, die Uhr im Blick zu haben.

Muss man Nase, Ohre, Augen Pflegen? Wie geht es richtig?

In den ersten Lebenswochen sind vor allem die Augen des Säuglings gereizt und können ein gelbliches Sekret absondern. Hier bietet sich ein Mulltupfer oder ein feuchter Waschlappen an, um die Verkrustungen vorsichtig zu entfernen. Die Ohren und die Nase reinigen sich quasi von selbst. Es ist dennoch ratsam, immer mal wieder einen Blick in diese Körperöffnungen zu werfen. Für die Reinigung werden im Handel spezielle Wattestäbchen angeboten. Diese sind häufig als Sicherheitswattestäbchen deklariert.

Was muss man beim Eincremen beachten?

Der gesamte Körper kann mit einer leichten Lotion eingecremt werden, welche auf die empfindliche Babyhaut abgestimmt ist. Einen Überblick über die verschiedenen Produkte kann man sich dabei bei der Shop Apotheke machen. Das Eincremen ist vor allem im Winter wichtig. Um den positiven Effekt zu verstärken, bietet es sich an etwas Öl ins Badewasser zu geben. Während der gesamte Körper nur nach dem Baden eingecremt wird, sollte der Po öfter mit einer pflegenden Lotion behandelt werden. Am besten nach jedem Windelwechseln, um wunde Stellen zu vermeiden.

Wie schneidet man richtig Nägel und was muss man dabei beachten?

Um dem Baby regelmäßig die Fingernägel schneiden zu können, bietet sich der Zeitpunkt nach dem Baden an. Dann ist der Säugling müde und ruhig. Es besteht aber auch die Möglichkeit, Fingernägel im Schlaf zu schneiden. Dazu sollte die Schere auf der Fingerkuppe angelegt werden. Dabei ist es wichtig vom Nagel wegzudrücken und entlang der natürlichen Biegung zu schneiden. An den Füßen empfiehlt es sich dagegen, die Nägel gerade abzuschneiden, um ein unangenehmes Einwachsen zu verhindern. 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.