Werbung

Ein Gastbeitrag von Julia aus Düsseldorf

Von all den elterlichen Pflichten, die wir durchleben müssen, sind eindeutig die ganzen ekligen Dinge, mit denen wir fertig werden müssen, die schlimmsten.

Von diesem ersten Windelwechseln bei Neugeborenen, bei dem uns schäumender senffarbener Durchfall auf unsere Schöße rinnt, bis hin zu jenem ersten Stuhlgang in der Windel, der die Hälfte der Feuchttüchter fordert…

Es wird die Zeit kommen, in der dein Zweijähriger seine volle Windel beim Nickerchen ausziehen wird, und dann seine Fingerabdruckfähigkeiten mit seiner eigenen Sch* an der Wand übt. Und es werden die Zeiten kommen, in denen sich die sogenannte “ Zwei-Eimerkrankheit“ in deinem Haus ausbreiten wird. Nicht vertraut mit der zwei Eimer Krankheit? Das ist, wenn Körperflüssigkeiten aus beiden Enden des Körpers herauskommen, wenn du verstehst…… Wenn du nie die Gelegenheit hattest, die Auswürfe eines fiebrigen Kindes mit zu erleben und dich gleichzeitig übergeben zu müssen, dann bist du wirklich vom Glück geküsst.

„Selbstverständlich“ ist es dann unsere Aufgabe, das ganze Elend wieder zu beseitigen. Wir müssen einen Autositz zerlegen, weil der Vierjährige eine Badewanne voll Kinderpunsch, Geburtstagskuchen und einen riesigen Hot Dog nicht länger für sich behalten konnte! Mann, liebe ich das Geräusch von Kotzen bei 65 km/h!

Nach einem Jahrzehnt voller zufälliger Körperflüssigkeits- Tsunamis, von nicht identifizierbaren Hautausschlägen, die sich ausbreiteten (die schuppen, und suppen und Blasen werfen), von blutverschmierten Knien, Nasen und Kopfwunden bis hin zu all den anderen zufälligen und ekelhaften Begleiterscheinungen von Krankheiten, die unsere Kinder nach Hause bringen (und auskotzen, auskacken, ausschneuzen oder einnässen) wird uns endlich eine Pause gegönnt. Wir glauben, wir hätten es geschafft.

Und dann werden sie zu Teenagern! 

Endlich haben wir Kinder, die sich selbst baden können, die ihre ekelhaften Sachen selbst wegmachen können, wenn sie krank sind, und deren Körperpflege- und Stuhlgangfrequenzen uns nichts mehr angehen.

Ein Hoch auf die Teenagerzeit,- die ekelhaften Zeiten sind vorbei!!!

Weit gefehlt, Freunde! Mit der Teeniezeit haben deine RICHTIG ekelhaften Tage gerade erst begonnen.

Worüber ich rede? Nun, hier sind einige dieser ziemlich schweren Situationen, die auf euch zukommen werden!

1. Ganz viel Hautcreme, langes Duschen und krustige Laken
Ich musste einmal aufhören, unsere Dusche zu putzen, um eine Taschenlampe zu holen. Ich wollte sicher sein, dass das, was ich an der Rückwand der Dusche sah, wirklich das war, wofür ich es hielt. Es war das, wofür ich es hielt… . Weil ich es auch an vielen anderen Stellen im Badezimmer kleben sah. Mein lieber Junge, bitte – aus Liebe zu dieser klebrigen Flüssigkeit, die alle meine zukünftigen Enkelkinder enthält – kannst du, nachdem du in der Dusch warst, bitte einfach mal kurz putzen? Nimm einen Lappen und putz es weg! Und vielleicht wäschst du deine Laken auch bitte selber, wenn du weißt, was ich meine? Und lass die Finger von meiner guten Creme. Ich meine, tu, was du tun musst, aber hab dabei verdammt noch mal noch ein bisschen Anstand, Mann!

2. STINKEN.
Es ist wirklich nicht möglich, den Gestank von Teenagern (Jungs und Mädchen!) genau zu beschreiben. Lasst es mich so sagen; ich habe in meinen 20ern, nach einem wilden Wochenende auf dem Festival- im Dreck, im Sommer, ohne Duschen- besser gerochen, als mein frisch geduschter Teenie. Ich werde es bei dieser Beschreibung belassen. Und nein, Duftkerzen funktionieren nicht. Und Duftspray auch nicht.

3. Haare
Sie sind überall. Sie kommen scheinbar über Nacht. Und niemand (Mädchen und Jungen gleichermaßen) scheinen zu wissen, wie man sie richtig abrasiert, und das Badezimmer danach von den Überbleibseln befreit. Es ist eine verdammte- Bein-, Achsel- und Schamhaar Party hier. Meine Abflüsse verstopfen, verdammt!

4. Appetit
Schon mal gesehen, wie ein hungriger Gepard eine Hyäne tötet und er im Anschluss der Tötung komplett mit Hyänenresten übersät ist? Gut. Denn so sehen Teenager aus, die gerade eine Lieferpizza inhaliert haben, du brauchst dich also nicht zu erschrecken. Fleckenentferner sind deine neue besten Freunde -Siehe auch # 1.. Und du naive Frau dachtest du hättest mit Kleinkindern bereits riesige Wäschehaufen… ha ha ha

5. Periode
Okay, ich weiß, dass die Periode wunderbar und schön ist und Kraft gibt….,blaaa blaaa blaa (natürlich erzähle ich ihr nicht, wie doof ich meine eigene Periode finde). Aber kannst du mir einen Gefallen tun, Mädel? Hör auf, blutige Unterwäsche auf dem Badezimmerboden rumliegen zu lassen, und kannst du vielleicht deine Tampons oder Binden oder Tassen in Toilettenpapier einrollen und lernen, wie man sie diskret und richtig ENTSORGT bzw. entleert? Weißt du, bevor dein Vater und ich Besuch bekommen, wäre es wirklich klasse, wenn das Gästebad nicht aussehen würde wie ein Tatort eines Splatterfilms. Wäre richtig knorcke.

6. Badezimmer
Wenn ich die Zeit an den Punkt zurück drehen könnte, an dem ich mein Haus gebaut habe, dann hätte ich definitiv ein eigenes Badezimmer für die Teenies mit eingeplant. Haarspray, Haargel, Parfums, Cremes, Mascara, Körpersprays, Puder, Grundierungen, Lidschatten – würden DANN nicht mehr unkontrolliert bei uns herumfliegen. Von den Haaren und dem Unaussprechlichen ÜBERALL im Badezimmer sprechen wir jetzt mal nicht, ganz zu Schweigen von dem Fußboden… Aber hey… Ich kann die Zeit eh nicht zurückdrehen.

Also los, bauen wir doch endlich dieses Badezimmer im Hinterhof.

Diese erschütternde Ekelhaftigkeit meiner Teenies bringt mich dazu, nach Enkelkindern zu betteln, nur um diesen frischen, neuen Babygeruch wieder in mein Leben zu bringen.

Ja zur Hölle, ich werde sogar die fiesen Windelpusteln geduldig hinnehmen, weil mir meine neue Erfahrung gezeigt hat, dass diese im Vergleich mit der stinkenden Pubertät sogar ziemlich süß waren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.