Werbung

Von Lisa H. aus Berlin.

Ich dachte immer, ich hätte einen bewundernswert starken Magen. Ich wurde weder beim Anblick meines Blutes noch beim Blut von jemand anderem ohnmächtig. Okay, Erbrochenes ekelte mich immer schon an aber selber kotzen musste ich deswegen auch nicht. Ich konnte mir mühelos einen eingewachsenen Zehennagel „operieren“, ohne auch nur einmal die Miene zu verziehen! Ich konnte mit meinem Verlobten super über Ausscheidungen reden. Es bestand kein Problem darin, Hundehäufchen aufzusammeln. Alles kein Ding!

Dann bekamen wir irgendwann Kinder, und plötzlich wurde mein Magen noch viel robuster. Denn, wer keine Kinder hat, der ahnt bei Weitem noch nicht, wie ekelhaft es zum Teil werden kann. Man bekommt erst dann eine ungefähre Ahnung von all den krass ekeligen Dingen, wenn man mit seinem (kleinen) Kind, zusammenlebt.

Ich will ehrlich zu dir sein. Du wirst dich dabei wiederfinden, plötzlich Dinge tun zu müssen, die dein vorheriges Noch-Nicht-Mama-Ich buchstäblich auf die Schuhe hätte kotzen lassen.

Komm auf die dunkle Seite des Mamaseins…..Und nimm es mit Humor!

Let´s talk about KACK, Baby…….

Noch Nicht-Mütter wissen theoretisch, dass Mamas Windeln wechseln und damit menschliche Fäkalien aufwischen müssen, und naja, das ist nicht immer ganz so einfach. Mütter wissen, dass Kacke in den Spalten von winzigen Hodensäckchen oder Schamlippen verschwindet, und sie sind diejenige, die das immer ganz sanft wieder sauber machen müssen. Manchmal – okay, normalerweise – okay, IMMER, werden dafür viele Feuchttücher benötigt. Das wird dich total abstoßen am Anfang. Aber du wirst es tun, weil du nunmal die Mama bist, und das gehört eben jetzt zu deinem Job. Wie, du hast das Kleingedruckte nicht gelesen? Tja……

Du wirst Kacke auf der Hand haben.

Es gibt die Art von Schiss, die der Windel entkommen konnte, um dein Baby von den Fersen bis zum Hals voll zu schmieren. Im Schneeanzug ist das dann eine besondere Darbietung 🙂 Du wirst dein Kind behutsam aus den Klamotten schälen, bei solchen Anlässen gerne die Sonntagskleidung, also die Art von Kleidung, die nicht dazu bestimmt ist, permanent gewechselt zu werden, weil sich einfach unzählige, kleine Knöpfe daran befinden. Gerne passiert sowas direkt beim Eintreten in die Wohnung der Großeltern, die eh verdammt pingelig sind und du wirst wischen und wischen und wischen und einige Teile dieser braunen Überraschung werden auf deiner Handfläche landen und du wirst so sauer über das gewählte Outfit sein, dass du dir die Haare raufen könntest. Du konntest früher nicht mit Erbrochenem umgehen? Jetzt lernst du, wie es ist, die „Hände VOLL zu tun zu haben!“

Du wirst lernen, welcher Haushaltsreiniger menschlichen Kot am effektivsten entfernt.
Ich hoffe, du kommst nie in die Situation, ganze Tapeten vom Kot befreien zu müssen. Ich hoffe auch, dass du nicht allzu oft ein verlorenes Würstchen aus einem Hochfloorteppich entfernen musst. Eine Freundin von mir ist mal auf so ein verlorenes Würstchen getreten und hat die ganze Wohnung damit „verziert“. Ich kann dir aber versprechen, dass du das Töpfchen irgendwann, irgendwie wieder sauber bekommen musst. Du wirst sehr schnell rausfinden, welcher sauteure Reiniger der beste ist.

Wenn du einen Jungen hast, wirst du schnell herausfinden, welcher Haushaltsreiniger den Geruch von Urin wirksam überdeckt.

Jungs sind eben Jungs, und damit meine ich, dass Jungen auf den Boden um die Toilette herum pieseln werden, auf den Toilettensitz, möglicherweise auf die Handtücher, und überhaupt überall hin, außer in die Toilette selbst. Sie werden im Stehen ins Töpfchen pinkeln, und die Pipi wird durch den Riss im Plastik durch sickern und alle deine Badematten durchnässen. Dein Badezimmer wird nach Urin riechen, von der Zeit an, ab der er im Stehen pinkelt, bis – nun, bisher hat mir niemand eine befriedigende Antwort darauf gegeben. Du wirst in Erfahrung bringen, welcher Reiniger schön und frisch riecht. Du dachtest, eine nach Pipi stinkende Gasse wäre ekelhaft? Jetzt hast du eine eigene in deinem Haus.

Ja, du wirst Erbrochenes mit deinen Händen auffangen.

Es ist eine alte Sage in den Schützengräben der Mutter: Mama streckt ihre Hände aus und fängt das Erbrochene des Kindes mit den Händen auf, so dass es nicht überall landet, weil es eben einfacher ist, die eigenen Hände zu reinigen, als jede Menge Dinge, die sonst in Mitleidenschaft gezogen werden würden – die Laken, die Couch, ein Geschwisterkind, den Boden, das Haustier……. Du wirst die Kotze auffangen, es wird warm und miefig sein, und du wirst dich selber nicht übergeben – weil du viel zu beschäftigt bist. ISSO!

Du wirst Rotze aus der Nase eines anderen Menschen saugen.

Es gibt dieses bestimmte Gerät, und es ist das einzige, was bei einem Baby mit einer Erkältung wirklich funktioniert. Du schiebst das Saugteil in die Nase des Babys, fädelst das andere Ende in deinen Mund und du saugst so gut du kannst. Früher hätte dich das Blubbern alleine schon krank gemacht. Jetzt schreist du deinen armen Ehemann an, dass Baby gefälligst besser fest zu halten, damit du noch mehr Rotz aus seinem Kopf saugen kannst!

Du wirst die Tiefen der Ohren von jemand anderem erforschen.

Mein Mann hat, sagen wir mal so, eine gewisse körperliche Eigenschaft an alle unsere Kinder weiter vererbt. Alle paar Tage bewaffne ich mich mit einer Reihe von Q-Tips und kratze klebriges, grobes, braunes Wachs aus den Ohren meiner Kinder, während sie selig lächeln. Mein damaliges Nicht-Mutter-Ich wäre gestorben. Ich halte das gerade noch so aus. Schön ist das wirklich nicht.

Du wischst das Gesicht von jemand anderem ab – mit deiner Hand.

Ein riesiger Schleimfleck klebt an der Oberlippe deines Kindes. Du hast kein Tuch dabei. Du willst es nicht auf die Klamotten schmieren. Was tust du also? Du wringst die Nase deines Kindes mit der blossen Hand aus, schüttest den Rotz schwungvoll in die Umwelt und machst ganz normal weiter. Deinen eigenen Rotz anzufassen ist ekelhaft. Den Rotz eines anderen anfassen? Für die Nicht-Mütter ist das der Stoff für schlechte Reality-TV-Shows. Für dich ist es Realität. So einfach ist das.

Du wirst gezwungen sein, ein Kind zu waschen, das vollständig mit einer Vielzahl von „Substanzen“ verschmiert ist.

Du wirst Bananen-Reste aus den Nackenfalten und Spaghetti-Sauce aus den Gehörgängen eines Kindes fischen. Früher hätte mich das echt angeekelt. Heute gehört das zur alltäglichen Prozedur, bevor mein Baby schlafen geht.

Du dachtest, du hättest bereits einen robusten Magen? Warte ab, bis du Kinder hast. Du dachtest, du hättest deine Übelkeit im Griff? Warte ab, wenn deine Kinder diesen Griff betätigen. Mamasein ist fröhlich. Es ist wunderbar, erstaunlich und überwältigend. Es ist auch mal chaotisch. Warte, mach aus „chaotisch“ ruhig „ekelhaft.“ Mamasein ist manchmal wirklich absolut ekelhaft. Und es ist dir scheißegal, das ist das Tolle daran 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.