„Was, dass sind alles Eure?“ ist einer der meist gehörten Sätze, meist mit einem Anhang in Form von „Oh!“ „Wow!“ oder „so seht ihr gar nicht aus!“

 Daraus erschließt sich mir die Frage: „Wie sehen Großfamilieneltern eigentlich aus??“  Meines Wissens nach sehen sie/ wir aus wie alle anderen Eltern, die nur 1 oder 2 Kinder haben! Wir haben alle Augenringe von durchwachten Nächten, verstrubbelte Haare, weil ständig jemand seine, meist schmutzigen, Finger darin versteckt, Sorgenfalten und ganz vielen Lachfältchen! 

Also fallen wir im ersten Moment eigentlich gar nicht so auf!! Auf den ersten Blick sind wir momentan frisch gebackene Eltern mit süßem Baby in der Trage, erst als nach und nach immer mehr Kids auftauchen, freudestrahlend, wild durcheinander plappernd, sich an uns kuscheln oder mit den Geschwistern rumalbernd, erst dann fallen wir auf! 

Aber nicht, weil die Kinder lautstark durcheinander brüllen oder unaufhaltsam durch die Gegend rennen sondern weil alle beieinander sind, aufmerksam auf die Kleineren achten, sich gegenseitig helfen die Jacke zu schließen….! 

Dann kommen Blicke von wildfremden Menschen, bei denen man die Gedanken förmlich spürt und manchmal kommt diese Frage: „Das sind alles Eure?“ „Da habt ihr aber tolle Kinder!“  Und das kann ich so unterschreiben! Klar, dass können andere Eltern auch! Aber auch oder ganz besonders Eltern mit  vier, fünf, sechs oder wie wir mit sieben Kindern können das bestätigen!

 Wir Großfamilien sind gesellschaftlich sehr oft nicht anerkannt, werden abgestempelt als „asozial“, „faul“, leben vom Staat, vom Kindergeld und sitzen früh morgens vorm Frühstücksfernsehen und lassen ihre Kinder, die sowieso zu blöd für irgendetwas sind, durch die Gegend ziehen! 

Aber genau das Gegenteil ist der Fall!! Wir sind sehr sozial, warum hätten wir sonst so viele Kinder?? Faul sind wir auch nicht, denn massenhaft Dreckwäsche will gewaschen werden, riesengroße Töpfe mit Essbaren muss täglich mehrfach auf den Tisch kommen, dutzende kleine Fingerabdrücke müssen von Küchenfronten, Spiegeln und Fenstern gewischt und Millionen von Kekskrümel wollen weggesaugt werden! Hausaufgaben wollen begleitet, gemalte Bilder und Basteleien bewundert und Sandburgen wollen gebaut werden! 

Nur vom Kindergeld können wir auch nicht leben, weil die Teenies Essen wie zehnköpfige Raupen, Schulmaterial, Spielzeuge und Ausflüge müssen finanziert werden und dafür langt das Kindergeld beim besten Willen nicht!  Dafür geht  einer, der Papa,  Vollzeit arbeiten, ich Teilzeit!  Momentan befinde ich mich in Elternzeit mit unserem wundervollen kleinen Sohn! Diese Zeit ist für mich besonders wertvoll!! Wir leben Kita frei und die Kids können sich frei entfalten! Für uns bedeutete das Lebensqualität! Auf Wünsche und Bedürfnisse einzugehen,, selbst entscheiden zu können!! Für uns bedeutet Großfamilie Liebe, Achtung, Zusammenhalt!! Und auch wenn wir gesellschaftlich nie anerkannt werden oder gerade deswegen, gehen wir  den Weg durch unser Leben selbstbestimmt, mit Kurven und Abzweigen, ohne uns beirren zu lassen!! Denn wenn wir irgendwann in vielen Jahren auf unser Leben zurückblicken, können wir unendlich viel Liebe, Glück und Zufriedenheit erkennen und das ist gut so!! 

Andrea Pietsch- Noack

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.