Geschrieben von Johanna, Mutter von drei Sternenkindern

Du bist also schwanger! Aufregend, nicht wahr? Aber…. Ja, ich sage bewusst ABER. Du hast auch vor kurzem eine Fehlgeburt und das anschließende Leid erlebt, als dein Frauenarzt dir mitteilte: „Es tut mir so leid. Wir konnten keinen mehr Herzschlag finden.“

Du solltest dich eigentlich glücklich schätzen, du bist sehr schnell wieder schwanger geworden. Oder? Aber dein Herz wurde vor kurzem in zwei Hälften gerissen und alles, was du fühlen kannst, ist Angst und Sorge. Dein Herz macht kein Platz für das Glück. Es ist einfach nicht mehr dasselbe, stimmt’s?

Ich verstehe dich. Mir erging es insgesamt dreimal so. Ich möchte dir heute mal die Dinge auflisten, die andere Menschen nicht verstehen. Ich jedoch weiß, wie du dich fühlst, wenn du ich einer Fehlgeburt wieder schwanger geworden bist.

1. Du hast gelernt, dass schwanger sein nicht bedeutet, dass du auch automatisch dein Baby im Arm halten wirst. 
Kannst du dich noch an das Gefühl erinnern, dass du hattest, als der Schwangerschaftstest positiv war? Sofort warst du mit diesem Kind verbunden. Niemand rechnet mit einer Fehlgeburt. Du fängst also direkt an zu planen und vor allem fängt die LIEBE zu diesem Baby auch sofort an und dann: „Es gibt keinen Herzschlag“. Deine Welt um dich herum stützt gnadenlos ein. All die Pläne, die du hattest, all die Träume, die du geträumt hast, sind auf einmal weg. In einem Augenblick. Du begreifst, dass eine Schwangerschaft nicht immer ein Versprechen für das Baby ist.

Wenn du also wieder schwanger wirst, wagst du es dann gleich wieder zu hoffen und zu träumen? Es tat so weh, sich von all diesen Träumen verabschieden zu müssen. Nun, du hoffst und träumst ein wenig. Aber viel zaghafter. Du kannst dich nicht so losgelöst freuen, wie beim letzten Mal. Diese Art von Freude ist während der erneuten Schwangerschaft leider nicht mehr da.

2. Die meisten Menschen wissen nichts von deiner Fehlgeburt.
Wir behandeln Fehlgeburten wie ein schmutziges kleines Geheimnis. Jeder sagt dir, dass du anderen Menschen erst nach drei Monaten von deiner Schwangerschaft erzählen sollst, damit du niemanden „aufklären“ musst, wenn wirklich etwas schief geht. Nun, ich bin auch in diese Falle geraten. Ich habe diese kleinen Babys vor allen außer ein paar Leuten geheim gehalten. Es ist schwer, weil dann niemand versteht, warum du während deiner neuen Schwangerschaft so zögerlich bist. Niemand versteht, warum du manchmal ohne Vorwarnung traurig wirst oder warum du in Zukunft nicht so viel über das Baby sprichst, welches in deinem Bauch heranwächst.

3. Jedes kleine Ziepen im Bauch macht die Angst
Bei jedem kleinen Schmerz, jedem kleinen Stechen – du machst dir sofort Gedanken, dass du das Baby wieder verlieren wirst. Egal wie sehr dein Arzt dich beruhigt, egal wie viele Hebammen dir sagen, dass alles in Ordnung ist, du machst dir trotzdem Sorgen.

 

4. Du fühlst dich schuldig.
Auch wenn es keinen Grund gibt, sich so zu fühlen,du fragst es dich doch: Gibt es etwas, was ich beim letzten Mal falsch gemacht habe? Gibt es etwas, das ich diesmal anders machen muss? Du fühlst dich sogar schuldig, weil du nicht so glücklich bist, wie du eigentlich sein solltest. Manche Menschen haben es so schwer, überhaupt schwanger zu werden, und du müsstest dich eigentlich permanent gesegnet fühlen, weil du wieder so schnell schwanger geworden bist. Du weißt insgeheim, dass du großes Glück hattest, aber dein Herz ist zu verängstigt, um sich wirklich glücklich fühlen zu dürfen. Es gibt also viele widersprüchliche Gefühle, wenn man nach einer Fehlgeburt erneut schwanger wird.

5. Erst nach einem Ultraschall kannst du wieder richtig durchatmen.
Sehen ist Wissen. Erst als ich sah, dass es meinem Baby gut ging, konnte ich auch darauf vertrauen, dass es ihm auch wirklich gut ging…. für eine Weile jedenfalls. Die Nerven gingen vor jedem Ultraschall mit dir durch. Wenn man jemals ein „Es tut mir leid, es gibt keinen Herzschlag mehr“ gehört hat, dann fällt es dir sehr schwer, einfach so an ein glückliches Ende glauben zu können.

 

6. Selbst nach der Geburt kannst du dein Glück nur schwer fassen. 
Nach der Geburt meiner Tochter herrschte Stille. Kein Weinen… einfach nichts. Ich war mir sicher, dass etwas schrecklich schief gelaufen war, denn in allen Fernsehsendungen schreien Babys sofort, richtig? Ich denke, wenn ich nie einen Verlust erlebt hätte, wäre ich vielleicht nicht so in Panik geraten. Gott sei Dank ging es ihr gut, und erst als sie sie mir in die Arme legten, konnte ich mir erst sicher sein, dass sie lebte und wirklich da war.

Eine Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt ist anders. Die Gewissheit, dass alles in Ordnung sein wird und du Pläne für die Zukunft schmieden kannst, wird kein Teil dieser neuen Schwangerschaft sein. Du sollst wissen, dass ich auch so empfunden habe und dass du nicht allein bist.

Zum Glück bekam ich, sobald meine Tochter in meine Arme gelegt wurde, all die Gefühle zu spüren, die mir während der Schwangerschaft verwehrt blieben. Das Glück, die Freude und die Pläne für die Zukunft, all das war wieder da.

Ich wünsche dir alles Liebe.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.