Trieste, Italy - August 19, 2016: A can of Monster Energy Drink. Introduced in 2002 Monster now has over 30 different drinks with high a caffeine content.
Werbung

Sie machen hellwach und sollen die Leistung steigern: Energydrinks sind vor allem bei Teenagern beliebt, doch ihre Gefahr wird unterschätzt. Nach dem Tod eines 19-Jährigen zieht ein Vater nun vor Gericht.

Immer wieder landen Energydrinks wegen ihrer schädlichen Wirkung in den Schlagzeilen: Der übermäßige Konsum der süßen Fitnessgetränke führt aber nicht nur zu harmlosen Bauchschmerzen – mehrere Menschen sollen ihren unbändigen Durst auf Red Bull und Co. schon mit dem Leben bezahlt haben.

Besonders die Hersteller von Monster Energy Drinks mussten mehrfach vor Gericht Stellung beziehen, ob sie eine Mitschuld am Tod von jugendlichen Konsumenten tragen. Wie das Online-Portal „TMZ.com“ berichtet, hat der Vater eines im Jahr 2015 verstorbenen Teenagers in den USA jetzt eine Klage gegen das Unternehmen eingereicht.

Dustin Hood hatte innerhalb von 24 Stunden dreieinhalb Dosen mit je 680 Milliliter Inhalt getrunken. Nachdem der 19-Jährige die letzte Dose geleert hatte, spielte er Basketball, kollabierte auf dem Spielfeld und schlug mit dem Gesicht auf dem harten Untergrund auf. Er wurde daraufhin sofort in ein Krankenhaus gebracht, wo er aber wenig später verstarb.

Hier weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.