Werbung

Wippige- Anzeige.

Der Körperkontakt zum eigenen Baby ist wunderschön! Natürlich. Aber zwischendurch möchte man auch gerne mal die Hand freihaben. Einfach mal in Ruhe einen Film anschauen oder ohne Kind auf dem Arm etwas essen. Mit freien Händen die Wohnung putzen, ohne das Baby dabei im Arm zu wippen. Die NONOMO Babyhängematte wiegt unsere kleinen Schätze sanft und mühelos in den Schlaf. So können wir endlich wieder ruhige, entspannte Stunden genießen- ganz ohne Babygeschrei!

Viele Babys möchten am liebsten durchgehend getragen werden, weil sie die Bewegungen und Schwingungen aus dem Mutterleib kennen und weiterhin zur Beruhigung brauchen. Die NONOMO Federwiege erinnert die Kleine an genau dieses Geborgheitsgefühl im Mutterleib und gibt ihnen dieses schöne, vertraute Gefühl zurück. Durch die hohen Seitenwände werden die Kinder außerdem vor Reizüberflutungen geschützt.

Toll ist es, wie rückenfreundlich die Federwiege ist: Hebammen empfehlen in den ersten 11 Monaten eine Liegeposition mit gerundeten Rücken. Durch die natürliche Rundung der Hängematte verteilt das Körpergewicht des Babys gleichmäßig über den ganzen Rücken und so werden die noch weichen und empfindlichen Bandscheiben entlastet. Außerdem erleichtert diese Position das „Pupsen“ und beugt Koliken vor.

Der aus 100% natürlichen Materialien bestehende Stoff ist so dünn, sodass eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet wird und die Babys in ihrem Nestchen keinen Hitzestau bekommen. Wirklich begeistert hat uns aber die Vielseitigkeit der NONOMO Federwiege. Sie ist wirklich super schnell montiert. Ob an dem Türrahmen, an der Decke, an Balken im Garten oder mit dem Gestell. Die Wiege ist überall einsetzbar und ersetzt Reisebett und Stubenwagen. Zudem sieht sie auch einfach total hübsch und gemütlich aus.

Was sagen kritische Mütter, die die Federweiche von NONOMO noch nicht kennen zum Produkt? Wir durften diesen Müttern anlässlich unserer Veranstaltung „Stillcafe´“ in Hamburg einmal zeigen, wie eine NONOMO Federwiege auf Kinder wirkt. Mit an Board waren drei sehr kleine Neugeborene (8 Wochen alt) und eine acht Monate alte Maus. Wir befanden uns im Baby-Himmel!

Antonia Maxine (8 Monate alt) steckte in einem der berühmten Schübe. Nichts gefällt ihr so richtig, sie ist überfordert mit sich selbst, was sich durch lautstarkes Nörgeln äußert. Als besorgte Mama ist das eine Belastung, denn man kann nichts tun für die Mäuse, außer da sein und nicht die Nerven verlieren 🙂

Wir wagen den Versuch die süße Maus mal in die NONOMO zu legen. Ihre Reaktion:

Plötzlich wurde aus dem zappeligen Baby ein entspanntes Baby und das wirklich sehr schnell. Die kleine Antonia beruhigte sich zusehends. Die leichten Wipp-Bewegengen der Mutter taten gut.

Antonias Mama, Daniela, sagt folgendes zu der NONOMO:

„Wirklich, wir haben so eine schwierige Phase momentan und es tut so gut, dass die Maus sich entspannen kann. Ich habe die Federwiege nun seit einiger Zeit in Gebrauch und ich kann sagen, dass sie meine Rettung war. Antonia schläft abends nur noch in der Federwiege ein und fordert das auch freiwillig ein. Die Abende sind seitdem viel entspannter für uns alle. Ich wünschte, ich hätte diese Federwiege früher schon gehabt! Wir haben die Federwiege ins Wohnzimmer gestellt, sodass Antonia immer bei uns sein kann. Das Gestell kann zu zweit aber auch easy transportiert werden. Einfach toll!“

Liebe Eltern, ihr könnt eine NONOMO Federwiege auch mieten. Grundsätzlich gibt es die NONOMO Federwiege in vier Ausführungen: eine Federwiege für Babys (3 Kg bis 15 Kg), eine Federwiege für Kleinkinder (10 kg bis 20 Kg), eine Maxi Federwiege (15 Kg bis 30 Kg) und eine Zwillings-NONOMO 🙂

Schaut euch doch im NONOMO Shop mal um. Das ist eine Anschaffung, die sich absolut lohnt! Und: Ihr bekommt auch eine NONOMO Federwiege super wieder verkauft, wenn ihr sie nicht mehr braucht.

 

 

 

Teilen
Vorheriger Artikel„Sie arbeitet nicht. Sie ist Hausfrau“
Nächster Artikel11 Dinge, die ich nicht wusste, bevor ich Vater wurde
Svenja Behrens

Ich bin Svenja Behrens, 30 Jahre alt und verheiratet. Ich bin ausgebildete Diplom TV und Radio Journalistin und Chefredakteurin des Müttermagazins. Vor meiner Ausbildung habe ich Germanistik und Sozialwissenschaften studiert und mich letztendlich als Online Redakteurin spezialisiert

1 Kommentar

  1. Prima zusammengefasst. Federwiegen sind eine wirklich tolle Lösung und in Deutschland leider immer noch ziemlich unbekannt bzw. unterschätzt.

    Die Nonomo ist prima und hat ja auch sehr viele prominente Fans. Es ist sogar die einzige auf dem Markt, die eine Lösung für Zwillinge anbietet. Außerdem gibt es (auf Wunsch) eine vegane Baumwoll-Füllung. 😀

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here