The cute baby boy playing on the beach. Little boy sitting on the sand. Sea and seashore as background with copy space
Werbung

von MutterUndSoehnchen

Bezogen auf den bezauberden Text von The Respendent „To Dads with Daughters“ habe ich mich mal versucht, das ganze für Mamas mit Söhnen zu umzudichten. Dabei beziehe ich mich auf eigene Erfahrungen und hoffe für die Zukunft.

Am Anfang der Schwangerschaft überlegt man: Junge oder Mädchen? Wird das kleine Wesen in mir ja vielleicht ein „Mini-Me“? Eine kleine Räuber-Prinzessin, der man süße Frisuren flechten und mit der man shoppen gehen kann? Eben einfach ein bisschen weibliche Unterstützung, mit der man all die tollen Sachen spielen kann, die man als Kind so geliebt hat?

Und dann sagt dir die Frauenärztin, dass es ein Junge wird. Mmmmh – irgendwie schade. Aber auch ok. Kein rosa, kein Glitzer, keine Einhörner. Dann wird eben nicht die Puppe vererbt, sondern das Tretauto. Statt sich die Namen von Filly-Pferdchen und Co. merken zu müssen, wird man eben mit Lego-Ninjago und Fußball konfrontiert.

Und dann merkt man als Jungsmama, dass neben all dem wilden Klischee-Jungskram Söhne auch ganz zarte und weiche Seiten haben können. Im Laufe der Zeit wirst du viele ganz spezielle und tiefgründige Momente mit deinem Sohn teilen. Momente, in denen dein Mutterherz einfach auf geht. Denn Jungs sind wirklich ganz liebenswerte Wesen. Wenn sie nicht grade den nächsten Streich planen, versteht sich.

Hier weiterlesen

Teilen
Vorheriger ArtikelMein liebes Baby, bevor du in den Kindergarten gehst
Nächster ArtikelWarum ich den Vater meines Kindes hassen darf
Svenja Behrens

Ich bin Svenja Behrens, 30 Jahre alt und verheiratet. Ich bin ausgebildete Diplom TV und Radio Journalistin und Chefredakteurin des Müttermagazins. Vor meiner Ausbildung habe ich Germanistik und Sozialwissenschaften studiert und mich letztendlich als Online Redakteurin spezialisiert

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here