Fotoquelle: https://www.facebook.com/maxamillian.neubauer
Werbung

Ein Foto geht um die Welt! Zu sehen ist Maxamillian Kendall Neubauer aus Amerika. Er stillt sein gerade frisch auf die Welt gekommenes Mädchen. Wie, er stillt sein Kind?

Fotoquelle: https://www.facebook.com/maxamillian.neubauer

Nun, das ist natürlich so nicht ganz richtig. Aus seinem Busen fließt keine Milch ABER dennoch ist es ziemlich nah dran am Original.

Die Mama von diesem süßen Mädchen lag nach der Geburt auf den Intensivstation. Wie man aus dem Facebookpost des Papas entnehmen konnte, mussten sie das kleine Mädchen vorzeitig per Kaiserschnitt auf die Welt holen. Die werdende Mama litt unter der Geburt an einem Krampfanfall, alles musste plötzlich ganz schnell gehen. Die frischgebackene Mama musste nach der Geburt direkt auf die Intensivstation gebracht werden.

Damit das Kind dennoch von Anfang an die Nähe und Geborgenheit des Stillens erleben kann, heckten die Krankenschwestern einen Plan aus. Mit Hilfe eines umgebauten Stillhütchens und eines kleinen Schlauches an dessen Ende eine Spritze mit Milch befestigt wurde, konnte der Papa zur Tat schreiten und ja, tatsächlich stillen. Somit verpasst die Mama zwar diesen magischen Moment des ersten Anlegen aber der Papa kümmerte sich rührend um die kleine Rosalie. Für ihn war klar, dass er solange die Mama ersetzt, bis diese wieder fit ist. WIE UNFASSBAR TOLL IST DAS BITTE?

Fotoquelle: https://www.facebook.com/maxamillian.neubauer

Für Mama April ist ihr Mann ein wahrer Held, wie sie auf ihrem Instagram Account verlauten lässt. Er sei das Größte und er hat der Kleinen den Hautkontakt ermöglicht, der soooo wichtig ist. Auch der Papa war mehr als begeistert, er selber sagte: „Es ist magisch!“

Mittlerweile ist April aus dem Krankenhaus entlassen worden und stillt natürlich wieder selbst.

Diese wunderbare Geschichte brachte mich zum Nachdenken und ich finde, dass dieser Papa männlicher ist, als eine Horde muskulöser Bauarbeiter aus der Cola Werbung. Väter, die sich so aufopferungsvoll um ihre Kinder kümmern, sind was? Genau, ultra SEXY. Es gibt nichts Schöneres, als sich so auf seinen Mann verlassen zu können. Das alte Rollenbild von der ewig umsorgenden Mama und dem ewig arbeitenden Mann ist total überholt. Immer mehr Männer nehmen sich Elternzeit und genießen die Zeit mit den Kindern. Es gibt immer mehr Frauen, die schnell in den Beruf zurück wollen und der Mann bleibt daheim. Ich finde das großartig.

Übrigens: Das gebastelte Set für den Papa ist an sich ein Brusternährungsset, welches es für Frauen mit Stillproblemen schon sehr lange gibt. Mithilfe eines solchen Sets kann der Milchfluss angeregt werden. Ein kleiner Schlauch wird an der mütterlichen Brust um die Brustwarze geklebt und ein kleiner Beutel mit Ersatzmilch am Ende des Schlauches nährt das Baby zusätzlich. Auch für Mütter, die keine Milch oder nur sehr wenig Milch produzieren ist das eine tolle Möglichkeit eben NICHT aufs Stillen verzichten zu müssen. Immer mehr Krankenhäuser bieten den Müttern Brusternährungssets an und auch für die Zeit nach dem Krankenhaus kann das ganz toll eingesetzt werden. Manchmal erledigen sich die Stillprobleme dadurch von selbst, weil das konsequente Saugen des Säuglings den Milchfluss anregt und das Kind fühlt sich geborgen. Wenn ein Säugling adoptiert wird, so muss es auf die besondere Körpernähe auch nicht verzichten, auch dafür ist so ein Set gedacht. Auch saugschwache Kinder profitieren davon, denn sie lernen aus der Brust zu trinken, überanstrengen sich aber dabei nicht.

Viele weitere Tipps und Ratschläge rund um Gesundheit und Psychologie, Erziehung, die neusten Nachrichten rund ums Thema Familie und Kinder sowie viele tolle Bloggertexte und Produkttests findet Ihr im Müttermagazin.
Besucht uns doch auch auf Facebook, Instagram, Twitter oder in unserem Youtube- Kanal und lasst uns gerne ein Like da? Hier findet ihr lustige, spannende und exklusive Fotos, Videos und Hintergrundgeschichten aus dem Leben mit der fünfjährigen Ruby. Wir sagen nur „Willkommen in der Trotzphase“.
Euch gefällt unser Artikel? Ihr habt Anregungen, Wünsche, Lob oder Kritik? Oder Ihr habt Lust selbst über euer tolles, oder verrücktes Familienleben etwas zu schreiben? Du bist Alleinzerziehend? Du lebst in einer Großfamilie? Uns interessiert, was ihr erlebt! Ihr seid in einem Gebiet bestens informiert und wollt andere aufklären? Mit etwas Glück könnt ihr den Text bei uns zu veröffentlichen. Wir sind gespannt auf eure Geschichten.

Dann schreibt uns eine Mail an Kontakt@Muettermagazin.com

Wir freuen uns auf eure Nachrichten

Jede Phase hat ihren Zauber. Wir begleiten dich dabei. Müttermagazin- für alle Mamas

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.