Werbung

Ein wunderbarer Gastartikel über Freundschaft von Julia W. aus Bonn.

Freundschaften zu pflegen war früher echt einfach. Nun, jedenfalls meistens. Natürlich gab es mal Meinungsverschiedenheiten und manchmal haben sich die Ereignisse auch überschlagen, weil das eben ganz normal ist, wenn Menschen aufeinander treffen – Aber in den meisten Fällen war das Pflegen von Freundschaften so einfach, wie der gemeinsame Gang von der Schule nach Hause, oder das Sitzen nah beieinander in der ungeliebten Chemie-Stunde, oder das Händchenhalten beim Sportfest. Ganz natürlich und einfach.

Ich vermisse die Leichtigkeit der früheren Freundschaften. Es war so einfach, Zeit miteinander zu verbringen, man konnte einfach den Flur im Studentenheim auf und ab gehen oder das Telefon in die Hand nehmen und sagen: „Ich habe Wein gekauft und ich komme jetzt rüber.“ Ich vermisse die Art und Weise, wie wir früher miteinander lachen oder weinen oder stundenlang über Gott und die Welt reden konnten, weil man keine Termine hatte, an die man sich halten musste. Und selbst wenn wir wichtige Termine hatten, war das, was wir taten – nämlich lachen, weinen und reden – sowieso viel wichtiger als der Termin an sich.

Ich vermisse es, wie wir gemeinsam schweigen konnten, weil wir bereits alles gesagt hatten und alles voneinander wussten. Ich vermisse die Art und Weise, wie wir die Sätze des anderen beenden konnten, und wie wir die BH-Größe des anderen, den Lieblings-Lidschatten und vielleicht sogar das, was der andere zum Frühstück hatte, auswendig kannten. Ich vermisse unsere regelmässigen Treffen, damit wir die neuste Folge Shopping Queen zusammen schauen können und wir konnten uns blind darauf verlassen, dass wir uns an jeden Donnerstagabend um spätestens 22 Uhr in unserer Lieblingsbar trafen.

Heute ist das Pflegen von Freundschaften schwieriger. Anstatt mit einer Schüssel Keksteig durch die Nachbarschaft zu laufen, müssen wir nun stundenlang fahren oder in ein Flugzeug steigen, um uns zu treffen. Familiäre Verpflichtungen und Verpflichtungen im Job lassen uns nur noch wenige Minuten am Tag für uns selbst übrig, und wenn wir am Ende des Tages im Bett zusammenbrechen, können wir kaum noch die Energie aufbringen, unser Make-up abzuwaschen, geschweige denn ein Telefongespräch zu führen. Im Nu sind Tage und Wochen vergangen, in denen wir nur noch per WhatsApp oder Facebook-Updates voneinander gehört haben, und wenn wir uns dann treffen, gibt es so viel zu erzählen, dass wir uns nicht einmal sicher sind, wo wir anfangen sollen.

Freundschaft sieht jetzt anders aus.

Wir verbringen mittlerweile mehr Zeit mit Bekannten, Nachbarn und den Eltern der Freunde unserer Kinder. Das sind jetzt unsere neuen losen Freundschaften. Wir plaudern, während wir schmerzhaft zusehen müssen, wie eins der Kinder über die eigenen Füße stolpert und wir lästern darüber, welcher Lehrer die meisten Hausaufgaben aufgibt. Wir treffen uns am Freitagabend im Garten, während die Kinder Stockbrot ins Feuer halten und Lotti Karotti spielen. Wir bilden Fahrgemeinschaften und veranstalten Kindergeburtstage.

Diese Freundschaften sind wunderbar und auch wirklich wichtig, und ich bin dankbar für diese neuen und einfachen Verbindungen, die manchmal auch zu wahren Freundschaften werden. Aber sie sind lange nicht dasselbe, wie unsere langjährige Verbindung. Diese neuen Freundschaften wiegen nicht die Tatsache auf, stets zu wissen, was jemand sagen wird, bevor er es sagt. Drei Stunden Pyjamaparty sind nicht dasselbe wie drei Minuten Beste-Freundinnen-Party.

Vielleicht liegt es daran, dass ich älter werde und mir die Endlichkeit der Zeit bewusster als jemals zuvor ist, oder einfach daran, dass meine Toleranz gegenüber Mist geringer ist, aber in letzter Zeit habe ich das Verlangen nach einer richtigen Verabredung. Ich will keine falschen Freunde oder gar lauwarme Freundschaften mehr. Ich will, dass ich auf dich zählen kann, und dass du auf mich zählen kannst. Ich will, dass ich mit einem verheulten Gesicht vor deiner Haustür auftauchen kann, um dann ein urteilsfreies Schlampenfest zu feiern. Ich möchte, dass ich dir um 2 Uhr morgens simsen kann, weil ich nicht schlafen kann und den Namen der Schauspielerin wissen muss, die Babys Schwester in Dirty Dancing gespielt hat. Ich möchte, dass du bei mir authentisch sein kannst und dass ich bei dir authentisch sein kann, auch wenn das bedeutet, dass wir manchmal anderer Meinung sind. Und ich will, dass diese Meinungsverschiedenheiten uns nicht auseinander bringen, weil wir das Herz des anderen nur zu gut kennen.

Ich wünsche mir eine Handvoll echter, solider Freundschaften – keinen Eimer voller falscher Freunde oder zufälliger Bekanntschaften. Ich will, dass wir Freunde bleiben, egal, ob wir 10 Minuten oder 1.000 Kilometer entfernt voneinander wohnen. Ich möchte, dass wir Freunde bleiben, unabhängig davon, ob wir nun einfach nur die Straße überqueren müssen, um den anderen zu sehen oder ob es uns viele Nerven kostet, um ein gemeinsames Mädels-Wochenende zu planen. Ich will Freunde, die nicht nur da sind, wenn es einfach ist, sondern besonders dann, wenn es schwer ist.

Besonders dann, wenn es schwer ist.

Wahre Freundschaft bedeutet, da zu sein, wenn es ungemütlich wird; Es geht um Loyalität und Vertrauen und um die Fähigkeit 100% authentisch miteinander sein zu können. Wahre Freundschaft kennt keine Grenzen, keine Zeit, keine Distanz und keine Unterschiede. Wahre Freunde – unsere besten Freundinnen- kennen uns in- und auswendig.

Sie kennen unsere Vergangenheit, so dass sie unsere Gegenwart besser verstehen und weiterhin Teil unserer Zukunft sein werden.

Also, auf unsere wahren Freunde – die, die mit uns den Weg gehen, den wir uns ausgesucht haben. Diejenigen, die den Test der Zeit bestehen. Diejenigen, die für uns da sind, die durch dick und dünn mit uns gehen, so dass sich das Leben selbst immer etwas leichter anfühlt – Auch, wenn das Pflegen Freundschaft im Laufe der Jahre immer schwieriger wurde.

Auf euch Mädels: PROST!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.