Werbung

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Verhütung. Die Pille ist in Deutschland mit Abstand das häufigste Verhütungsmittel. Doch haben immer mehr Frauen den Wunsch, ihrem Körper keine zusätzlichen Hormone zuzuführen. Aus diesem Grund greifen viele Frauen zur Spirale, die aber häufig starke Nebenwirkungen mit sich bringt. Eine verträglichere Alternative bietet da die Kupferkette.

Die Kupferkette ist für Frauen jedes Alters geeignet, auch im Gegensatz zur Spirale, für junge Frauen ohne Kind. Dadurch, dass die Kupferkette hormonfrei verhütet hat sie keine Auswirkungen auf den natürlichen Zyklus und ist besonders für Frauen geeignet, die unter Krankheiten wie Migräne, Depressionen, Diabetes, Adipositas, einem erhöhten Thromboserisiko leiden oder zu ähnlichen Risikogruppen gehören, da sich die Hormone auf diese Krankheiten negativ auswirken können.

Die hormonfreie Verhütung beeinträchtigt die Fruchtbarkeit nicht. Direkt nach Entfernung der Kupferkette kann die Frau wieder schwanger werden und muss nicht, wie bei der Pille warten, bis sich der Zyklus wieder natürlich eingependelt hat. Durch die hormonlose Wirkung können auch stillende Mütter mit der Kupferkette verhüten, da diese keine Auswirkungen auf die Muttermilch hat. Die Kupferkette ist eine Weiterentwicklung der Spirale und hat statt der klassischen T-Form eine vier beziehungsweise sechsgliedrige Kettenform, die sich durch ihre Flexibilität an die Form der Gebärmutter anpasst. Durch diese Form werden die Risiken von Fehlstellungen und Verrutschen minimiert und die Zuverlässigkeit und der Tragekomfort gesteigert. Anders als bei der Spirale, die durch ihre Arme einen Widerhaken haben, sind bei der Kupferkette die einzelnen Elemente auf einem chirurgischen Faden aufgereiht und durch einen Knoten am oberen Ende der Gebärmutter verankert. Somit hängt sie frei in der Gebärmutter, wodurch ein teilweises Ausstoßen- der häufigste Grund für eine ungeplante Schwangerschaft, größtenteils ausgeschlossen ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Verankerung im Ultraschall sichtbar ist und somit die Position gut kontrolliert werden kann.

Die Wirkungsweise der Kupferkette ist die gleiche wie bei der Spirale. Durch die Kupferabgabe wird die Befruchtung des Eis, beziehungsweise die Einnistung verhindert. Auch wirkt sich das Kupfer auf die Beweglichkeit der Spermien aus. Zusätzlich wird die Freisetzung von Leukozyten und Prostaglandinen aktiviert, was sich auch in der Gebärmutter und den Eileitern hinderlich auf die Spermienbewegung auswirkt.

Weiterhin bietet die Kupferkette eine schonendere Alternative zur Pille danach, da der Körper nicht durch die hohe Hormondosis belastet wird. Bis zu 5 Tage nach ungeschützten Sex kann die Kupferkette eingesetzt werden und eine Einnistung der befruchteten Eizelle verhindern.

Besonders zu betonen ist der niedrige Pearl-Index der Kupferkette. Der Pearl-Index zeigt an, wie viele von 100 Frauen nach einem Jahr trotz Verhütung schwanger werden. Dieser Pearl-Index liegt bei der Kupferkette bei 0,1-0,5 und ist somit niedriger, das der der Pille mit 0,1- 0,9. Dieser Unterschied ist dadurch zu erklären, dass bei der Pille Anwendungsfehler passieren können. Man kann die Einnahme vergessen, oder die Wirkung durch Magen-Darm-Erkrankungen oder Antibiotika verschlechtern.

Doch neben den vielen Vorteilen, die die Kupferspirale bietet hat sie natürlich auch ein paar Nachteile. Zum einem muss man für die Einsetzung einen speziell geschulten GyneFix-Arzt suchen. Zudem besteht, wie auch bei der Spirale ein erhöhtes Infektionsrisiko, besonders bei häufig wechselnden Geschlechtspartnern. Auch wenn die Spirale gut verträglich ist, ist sie für Frauen mit Kupferunverträglichkeit,einer Kupferspeicherkrankheit und einer angeborenen Fehlstellung des Uterus nicht geeignet. In der ersten Zeit nach dem Einsetzen klagen viele Frauen über eine Verstärkung der Monatsblutung. Diese sollte sich aber nach einigen Zyklen wieder normalisieren. In den ersten Tagen nach dem Einsetzen kann es zu Schmierblutungen kommen. Es wird davon abgeraten bei der ersten Monatsblutung Tampons zu verwenden. Auch sollte in den ersten sieben Tagen auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Es ist möglich, dass der Mann den Faden der Kupferkette als störend empfindet, in dem Fall kann er nachträglich noch gekürzt werden, allerdings wird der Faden mit der Zeit auch weicher.

Die Kosten für die Kupferkette liegen bei zirka 300 Euro. Das klingt erst mal viel, allerdings kann sie bis zu fünf Jahren getragen werden.

 

(Quellen: verhueten-gynefix.de, rtl.de, netdoktor.at, profamilia.de)

(Foto: verhueten-gynefix.de)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.