Unhappy Girl Sitting On Stairs At Home
Werbung

von Gabriele Möller

Kleine Kinder brauchen keine Auszeit zur Strafe oder zum „runterkommen“, sagen Fachleute. Sie brauchen unsere Hilfe, um auch solche Situationen zu meistern, die sie (und uns) emotional überwältigen!

Die Auszeit – eine erzieherische Sackgasse

Viele von uns kennen es noch aus der eigenen Kindheit: Wenn ein Kind nicht hörte, schickten es die Eltern nicht selten entnervt auf sein Zimmer. „Dort kannst du mal über dein Verhalten nachdenken!“, oder „Da bleibst du jetzt, bis du dich beruhigt hast!“ Heute nennen wir dieses erzieherische Mittel „Auszeit“, „Stille Treppe“ oder „Stiller Stuhl“. Besser ist es auch im neuen Kleid leider nicht geworden, warnen Fachleute. Denn so eine Auszeit hilft deinem Kind nicht wirklich dabei, seine Wut oder Enttäuschung in den Griff zu bekommen, sondern fördert die Unterdrückung unguter Gefühle. Es gibt bessere Antworten auf Trotz, Wut oder Ungeduld!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.